Autor: René

Shopware Community Day 2016

Am 20.05.2016 lud unser E-Commerce-Partner Shopware zum sechsten Mal zum Community Day. Für uns, nach den Besuchen 2014 und 2015, natürlich wieder ein absoluter Pflichttermin. Dieses Jahr wollten uns die Veranstalter mit auf einen Tauchgang in die unerforschten Tiefen des virtuellen Ozeans nehmen. Das Rahmenprogramm versprach für die 1600 Teilnehmer viele interessante Inhalte mit 40 Messeständen, 60 Fachvorträgen und anschließender Beachparty. Wir waren also gespannt!

Die Anfahrt:

Ole und Andre sollten dieses Jahr die medienweite auf dem SCD vertreten. Um 8 Uhr morgens machten sich die beiden bei angenehmen Temperaturen auf den Weg nach Ahaus, nahe der niederländischen Grenze. Das Ziel war das imposante Firmengelände der Tobit Software AG, das erneut eine großartige Location für das Event bot. Gerade einmal 45 Minuten Fahrtzeit und ein Parkplatz direkt vor der Tür – besser konnte der Tag nicht starten.
Nach dem Check-In konnten sich die beiden einen ersten Überblick verschaffen, bis das Event um 10 Uhr mit der Keynote von Shopware-Vorstand Stefan Hamann eröffnet wurde.

Shopware Community Day Opening

Der Ablauf:

Das Motto des Events lautete Digital Blue.

Stefan Hamann erläutere es folgendermaßen:

„Digital Blue nimmt Bezug auf den weitläufigen, vielfältigen und oftmals noch unerforschten ,digitalen Ozean‘. Denn genau wie in den Tiefen der Meere geht es im E-Commerce um die klassischen Naturgesetze: Fressen und gefressen werden, vermehren und wachsen, die Sicherung der eigenen Art und den Einsatz fortschrittlicher und visionärer Technologien.“

Im Zusammenhang mit diesem Thema spendete Shopware 10.000 € an das The Ocean Clean Up Project.

In der heißerwarteten Keynote ging es vorallem um die neuen Features der Version 5.2. So bietet die neuste Version verbesserte Einkaufswelten, ein neues Adressmanagement oder auch ein überarbeitetes Plugin-System. Das Warenwirtschaftssystem Pickware ist künftig kostenlos und direkt in die Professional und Professional Plus Edition integriert.
Shopware hält weiter an dem OpenSource-Gedanken fest und verzichtet auf die Verschlüsselung seiner Erweiterungen. Zudem sind die Lizenzen für Subshops zukünftig kostenlos. Eine kleine Vorschau auf die Version 5.3 verriet die Integrierung eines Split-Warenkorbs, die z.B. die Versendung von Waren nach Verfügbarkeit ermöglicht.

Die Messe selbst war überschaubar mit vielen kleinen Ständen, die alle Dienstleistungen zu Shopware anboten. Die am häufigsten vertretenen Firmen waren Anbieter von WaWi-Systemen, ERP und Bezahlschnittstellen, sowie Webhoster.

SCD Messe

Für das leibliche Wohl wurde während des gesamten Tages gesorgt. Es gab ausreichend Getränke und leckere Köstlichkeiten an diversen Ständen.

Die Vorträge auf der Hauptbühne und in den Präsentationsräumen waren stets knackig und in einem angemessenen Zeitfenster, wurden also nicht langweilig oder endlos. Unter den Fachvorträgen namenhafter Speaker sorgte vorallem einer für Furore. Philip Siefer, seines Zeichens CEO von einhorn.my, sorgte in seinem Vortrag über Sex, vegane Kondome, Pimmel- und Muschistempel und die Individualität von Unternehmen für ein absolutes Highlight.

SCD Einhorn

Der Abschluss

Für den Schlussact auf der Bühne sorgte ein Trommelinferno zur Titelmelodie von Disney’s Fluch der Karibik.

Der Ausklang des Events fand im benachbarten Erlebnis-Restaurant Bamboo statt. Bei Burgern und Bier konnte zwischen Sandstrand und Bambushainen noch etwas Networking betrieben werden. Um 19:30 Uhr traten die beiden dann die Heimreise an. Die Faszination eines großen Gartencenters sorgte dabei für das Verpassen der richtigen Ausfahrt und einer unfreiwilligen Verlängerung der Heimfahrt. 😉

Wir bedanken uns für die erneut tolle Organisation des Shopware Community Days. Die Stimmung war wieder mal einmalig. Man merkte stets, dass es sich um eine Community-Veranstaltung handelt. Wir haben wieder viele neue Kenntnisse und Eindrücke mitnehmen können und freuen uns schon auf Ausgabe 7 im nächsten Jahr!

  • Timo
    Gastautor
    Timo

    Timo ist Jahrgang 1992 und absolviert, zur Vorbereitung auf einen Studiengang in den Bereichen Medien- und Kommunikation, ein dreimonatiges Praktikum bei der medienweite. In seiner Freizeit verteilt er am liebsten Farbkugeln auf dem Paintballplatz.