Das Blog der medienweite. Werbeagentur Osnabrück! Für fundiertes Medienwissen.
Slogan oder Claim

„Wohnst du noch oder lebst du schon?“

Ein Slogan den sicher jeder kennt und direkt zuordnen kann. Moment mal. Ist es ein Slogan oder ein Claim? Oder vielleicht doch ein Motto?
Das Wirr-warr um die Bezeichnung der Sprüche von Firmen ist kein seltenes Diskussionsthema. Einige behaupten die Wörter wären synonym. Andere meinen, dass es einen grundlegenden Unterschied in der Bedeutung gibt.
Doch egal welche Wortwahl: Die kurzen und prägnanten Sätze sind neben dem Logo ein Bestandteil einer Marke bzw. eines Unternehmens und essentiell für den Vertrieb. Sie haben unter Anderem einen großen Wiedererkennungswert und werden fast immer direkt mit der Firma assoziiert. Claims und auch Slogans spiegeln ein Versprechen, die Ziele oder eine Unternehmensphilosophie wieder und können sogar für größere Bekanntheit sorgen.

Doch wo liegt nun der Unterschied zwischen einem Claim und einem Slogan?

Die Meinungen gehen deutlich auseinander. Auch wenn viele der Meinung sind das Claim das neue Wort für Slogan ist oder es gäbe keinen Unterschied zwischen den Wörtern gibt es Gegenstimmen.
Der Claim ist nämlich der Markenclaim. Die grundlegende Philosophie des Unternehmens soll kommuniziert werden.
Der Slogan hingegen ist temporär und nur auf unternehmensinterne Kampagnen bezogen. Im Vordergrund steht der erfolgreiche Vertrieb, der durch eine Kampagne erfolgen soll. Somit kann man den Slogan als Kampagnenclaim bezeichnen.

Ein Beispiel:
Der Claim des Autoherstellers BMW lautet: „Freude am Fahren.“ Der Slogan jedoch ändert sich kampagnenabhängig und doch ähnlich zum Markenclaim. Zum Beispiel: „Freude ist jung.“ Hier dreht sich alles um die Freude am Fahren.

In der letztendlichen Aussage können sich Slogan und Claim natürlich ähneln, müssen sie aber nicht zwingend. Deshalb werden auch aus Vereinfachungsgründen von vielen beide Begriffe gleichbedeutend verwendet.
Auch rechtlich gibt es einen Unterschied. Claims sind, da sie generell und dauerhaft auf die Marke / das Unternehmen bezogen sind, meistens geschützt. Sonst könnte jede Autofirma „Nichts ist unmöglich.“, einen der bekanntesten Claims von Toyota, zum eigenen ernennen.
Slogans sind währenddessen eher selten rechtlich geschützt, da sie nur vorübergehend verwendet werden.

Fazit:

Claims und Slogans sind Bestandteile von einer erfolgreichen Unternehmensführung. Sie haben viele Vorteile und einen großen Wiedererkennungswert. Grundlegend liegt der Unterschied darin das ein Slogan nur temporär bei Kampagnen für den Vertrieb verwendet wird, während ein Claim dauerhaft das Unternehmen widerspiegeln soll.

Also, grübelst du noch oder weißt du schon?

Hinterlasse ein Kommentar

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de