Das Blog der medienweite. Werbeagentur Osnabrück! Für fundiertes Medienwissen.
Bilder sagen mehr als Worte

Jeder kennt es bestimmt: Ein Freund, Verwandter oder auch Kollege redet mit Ihnen und eigentlich hören Sie nicht so richtig aufmerksam hin.
Was dann passiert? Zum einen Ohr rein und zum anderen wieder hinaus, so sagt man.

Tatsache ist: Wir erinnern uns viel seltener an Dinge die uns auditiv zugetragen wurden als an Dinge die wir mit unseren eigenen Augen gesehen haben. Nur 10 Prozent der über unseren Hörsinn aufgenommenen Informationen behalten wir im Kopf. An das Sichtbare hingegen erinnern wir uns zu 80 Prozent.

Ähnlich verhält es sich mit dem Lesen. Denken Sie einmal drüber nach:

Wie detailliert erinnern Sie sich an den Inhalt von Filmen im Gegensatz zu Büchern?

Auch wenn beim Lesen die Informationen mit dem Auge aufgenommenen werden, scheint es nahezu so, als ob das Gehirn lieber mit Motiven als Wörtern arbeitet. Wörter sind schlichtweg für das Gehirn anstrengender.

Unsere Aufmerksamkeitsspanne

Angefangen mit einfachen Symbolen, die zum Beispiel das Rauchen verbieten, bis zu Designs und auffälligen Schriftarten. Das visuelle geht schnell in unser Gehirn und ist effektiv. Über 60.000 mal schneller als Text können Bilder verarbeitet werden. Das mag aber auch daran liegen, dass die Aufmerksamkeitsspanne, vor allem durch mangelnde Übung von Lesen von langen Texten, gesunken ist.
Was viele nicht wissen: Wir kommunizieren zu 93% ohne die Hilfe von Sprache.

Das ist der Grund warum vor allem Visuelle Kommunikation und visuelles Marketing besonders wichtig für Unternehmen ist.
Visuelles Material kann bei Marketing besonders gut genutzt werden. Werbemessages werden vor allem durch Bilder und Videos besonders einprägend herübergebracht, denn ein Bild sagt nun mal mehr als 1000 Worte.
Dazu kommt, dass einfache Grafiken ohne viel Text auf Kunden deutlich attraktiver wirken, als zum Beispiel Flyer die textlastig sind und beinahe überladen wirken.

Es ist nunmal wie es ist

Bevor wir beispielsweise einen Flyer lesen, entscheiden wir anhand des Aussehens und der Überschrift ob er interessant ist und das, ohne den eigentlichen Inhalt zu kennen. Ein Punkt der für Grafiken spricht.
Außerdem geben diese dem Kunden schneller und präziser Informationen. Ein kurzer, aussagekräftiger Slogan und ein vielsagendes Bild genügen für das Wecken von Interesse und die Einprägung ins Gedächtnis.

Der Grund dafür ist, dass Bilder bestimmte Bereiche des Gehirns aktivieren, die beim Hören oder Lesen nicht erreicht werden. Bis Buchstaben erkannt, zu einem Wort und anschließend zu einem Satz mit Sinn geformt werden, wurde das Bild schon längst verarbeitet.

Man kann es also nicht anders sagen: Bilder sagen in kurzer Zeit mehr als tausend Worte.

  • Lina
    Gastautor
    Lina

    Lina, eigentlich Carolina, ist Jahrgang 1997 und bereitet sich in einem 3-monatigen Praktikum bei der medienweite auf ihr Studium im Bereich BWL und Medienmanagement vor. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten hinter der Kamera oder als Gruppenleiterin bei den Wallenhorster Pfadfindern.

Hinterlasse ein Kommentar

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de