Autor: Kora Blanken

Ältere Herren und neues Equpiment – unser photokina-Besuch

Wir wollen bessere Bilder, innovative Moves und noch mehr Spaß an Foto und Film. Deshalb haben wir am Freitag die photokina in Köln besucht. Dort gingen wir auf die Jagd nach neuen Ideen und vor allem nach passendem Equipment – mit Erfolg. Die Entscheidung ist getroffen.

Wanted: Neues Foto- und Video-Equipment

Bald kann das Team der medienweite mit einer neuen Kamera arbeiten. Das gute Stück weist exzellente Werte in allen entscheidenden Bereichen auf. Außerdem hat das Modell tolle Gimmicks. Zum Beispiel einen super AutofokusOhne große Aufwände, setzt die Kamera immer den richtigen Fokus auf die Augen. Damit kann der Kameramann sich voll auf all seine andere Aufgaben hinter der Linse konzentrieren.

Das konnten wir auch selbst ausprobieren. An einem Stand von Sony haben zwei BMX-Fahrer ihr Können unter Beweis gestellt. Mit der neuen Kamera ließen sich super Aufnahmen davon machen – mit perfekt gesetztem Fokus im Automatikbetrieb. Um diese Technik in Zukunft richtig nutzen zu könne, wollen wir zusätzlich auf eine FlyCam setzen. Das ist ein Stativ, mit dem sich die Kamera in der Bewegung stabilisieren lässt. Mit Hilfe von Motoren tariert das Spezialstativ die Kamera immer wieder richtig aus … Verwackeln war gestern – für den perfekten Kino-Look.

Außerdem werden wir mit unserer Kamera Zeitlupenaufnahmen produzieren können. Zwar ist es schon lange möglich, Standardaufnahmen im Schnitt unter Zeitlupe laufen zu lassen, doch so wirklich gut sieht das nicht aus. Mit der neuen Funktion haben wir bei unserer Videoproduktion in Zukunft die Möglichkeit, komplexe Vorgänge verlangsamt darzustellen oder es für ästhetische Aufnahmen einzusetzen. Zudem können wir auf diese Weise das Tempo in unseren Filmen variieren und damit eine spannende Dynamik schaffen.

Die photokina in Köln

Die photokina wurde bereits 1950 ins Leben gerufen. Allerdings fand die Messe bis 1966 nur in unregelmäßigen Abständen statt. Anschließend entschied man sich für einen zweijährigen Turnus. Zudem war die Veranstaltung zunächst als Fachmesse angelegt. Erst Ende der 80er Jahre öffnete der Veranstalter sie auch für Amateure. In diesem Jahr kamen laut der Kölnmesse GmbH rund 180.000 Besucher.

Ab 2019 wird die photokina jährlich stattfinden. Außerdem ist der Termin nicht für den Herbst, sondern bereits für das Frühjahr geplant. Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Kölnmesse GmbH, erwartet auf den kommenden Messen vor allem Wachstum in zwei spannenden Bereichen:

Einige Unternehmen haben bereits signalisiert, dass sie basierend auf dem Erlebnis in diesem Jahr in 2019 vergrößern, wiederkehren oder zum ersten Mal ausstellen möchten. Das betrifft insbesondere den Bereich Broadcast und Cine, in dem wir 2019 besonders viel Wachstum erwarten. (Pressemitteilung Koelnmesse GmbH

Das medienweite-Fazit zur photokina 2018

Wir konnten uns bei unserem eintägigen Besuch der photokina von dem Equipment, das wir schon zuvor ins Auge gefasst hatten, überzeugen. Allerdings waren wir etwas enttäuscht von den Angeboten in Richtung Social-Media-Fotografie und -Videografie. Gerne hätten wir uns auch mit den Neuigkeiten und Trends in diese Richtung auseinandergesetzt.

Das könnte auch erklären, warum die photokina besonders stark von älteren Herren und weniger von  jungen Menschen besucht war. Vielleicht ändert sich dies ja in der Folgeausgabe. Erste Hinweise, dass die photokina auch die Trends in den Sozialen Medien nicht außer Acht lässt, gab es in diesem Jahr schon. So haben wir beispielsweise einen Vortrag von Shawn Bu besucht. Der Regisseur und Bruder des bekannten Youtubers Julien Bam richtete sich mit seiner Präsentation an die nächste Generation der Filmemacher. 



Autor: Lina

WhatsApp für Unternehmen

Täglich werden dutzend Newsletter desinteressiert als vermeintlicher Spam abgetan und gelöscht.
Aber warum nutzen Unternehmen eigentlich nicht das meistgenutzte soziale Netzwerk WhatsApp um Kunden zu informieren?

  • Lina
    Gastautor
    Lina

    Lina, eigentlich Carolina, ist Jahrgang 1997 und bereitet sich in einem 3-monatigen Praktikum bei der medienweite auf ihr Studium im Bereich BWL und Medienmanagement vor. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten hinter der Kamera oder als Gruppenleiterin bei den Wallenhorster Pfadfindern.



Autor: Lina

Schneestempel

Schneestempel sind eine Guerilla-Marketingmaßnahme für den Winter, die noch stärker auffällt, wenn der Schnee eingefärbt wird. Auch wenn diese Marketingstrategie nicht lange anhält, bleibt aufgrund der Einzigartigkeit ein Eindruck beim Betrachter.

  • Lina
    Gastautor
    Lina

    Lina, eigentlich Carolina, ist Jahrgang 1997 und bereitet sich in einem 3-monatigen Praktikum bei der medienweite auf ihr Studium im Bereich BWL und Medienmanagement vor. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten hinter der Kamera oder als Gruppenleiterin bei den Wallenhorster Pfadfindern.



Autor: Lina

Individualisierte Produkte

Produkte die auf den Kunden oder bestimmte Gruppen zugeschnitten sind, wie zum Beispiel Namen oder bestimmten Farben oder Symbole, sind für einige Kunden oft erst dann richtig interessant. Konsumenten suchen nicht mehr nach Standard Produkten, sondern nach jene die auf sie zugeschnitten sind und eine persönliche Note besitzen. Individuell soll es sein.
Coca-Cola hat es mit Namen, Kosenamen oder Jugendwörtern auf Colaflaschen und Dosen vorgemacht und gezeigt, dass diese Marketingstrategie Erfolg hat.

  • Lina
    Gastautor
    Lina

    Lina, eigentlich Carolina, ist Jahrgang 1997 und bereitet sich in einem 3-monatigen Praktikum bei der medienweite auf ihr Studium im Bereich BWL und Medienmanagement vor. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten hinter der Kamera oder als Gruppenleiterin bei den Wallenhorster Pfadfindern.



Autor: Lina

Fahrstuhltüren

Das Warten auf den Fahrstuhl kann oftmals ein wenig Zeit beanspruchen. Statt des leeren Blicks auf grauen Stahl oder den Boden, sorgt kreative Werbung auf den Fahrstuhltüren für Abwechslung und garantiert für einige Blicke.

  • Lina
    Gastautor
    Lina

    Lina, eigentlich Carolina, ist Jahrgang 1997 und bereitet sich in einem 3-monatigen Praktikum bei der medienweite auf ihr Studium im Bereich BWL und Medienmanagement vor. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten hinter der Kamera oder als Gruppenleiterin bei den Wallenhorster Pfadfindern.



Autor: Lina

Blickfang – Plakate mit Humor

Der Weg zum Bus, Bäcker, in die Innenstadt oder dergleichen ist oft nicht sehr spannend. Nicht selten stolpert deshalb ein sogenannter „Smombie“ (=Smartphone-Zombie) oder bodenfixierter Denker den Gehweg entlang.

Eine neue Art und Weise den Blick der Menschen vom Handy oder Boden abzuwenden sind Sticker oder kleine Plakate auf Schildern oder Hauswänden mit prägnanten, oft satirischen Sprüchen.
Eine unterhaltsame und kreative Methode auf ein Unternehmen und bestimmte Themen oder auch eigene Produkte aufmerksam zu machen und zum nachdenken anzuregen.

  • Lina
    Gastautor
    Lina

    Lina, eigentlich Carolina, ist Jahrgang 1997 und bereitet sich in einem 3-monatigen Praktikum bei der medienweite auf ihr Studium im Bereich BWL und Medienmanagement vor. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten hinter der Kamera oder als Gruppenleiterin bei den Wallenhorster Pfadfindern.



Autor: Lina

Kreative Social Media Gewinnspiele

Auf den Startseiten der Facebook-Nutzer häufen sich zunehmend geteilte oder kommentierte Gewinnspielbeiträge von Unternehmen.
Persönliche Gewinnspiele wie Fotowettbewerbe oder kreative Aufgaben im Bezug auf die Firma werden immer beliebter um die Reichweite der eigenen Seite und auch die „Like-“ oder Follower-Anzahl zu erhöhen und bietet angenehme Abwechslung im Vergleich zu klassischen Gewinnspielen / Verlosungen. Die rechtlichen Vorgaben von Facebook & Co. für Gewinnspiele auf der jeweiligen Plattform müssen dabei allerdings eingehalten werden.

  • Lina
    Gastautor
    Lina

    Lina, eigentlich Carolina, ist Jahrgang 1997 und bereitet sich in einem 3-monatigen Praktikum bei der medienweite auf ihr Studium im Bereich BWL und Medienmanagement vor. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten hinter der Kamera oder als Gruppenleiterin bei den Wallenhorster Pfadfindern.



Autor: Timo

Luftwerbung

Der Winter ist vorbei. Es wird wärmer, der Himmel ist klar und es zieht uns nach draußen. Bei einem leckeren Eis genießen wir die ersten Sonnenstrahlen des Jahres. Ein röhrendes Geräusch schleicht sich in diese Idylle. Instinktiv erkennt wohl fast jeder die Ursache und wirft einen Blick in den blauen Himmel. Ein Propellerflugzeug zieht seine Bahn und erregt eine Menge Aufmerksamkeit.

  • Timo
    Gastautor
    Timo

    Timo ist Jahrgang 1992 und absolviert, zur Vorbereitung auf einen Studiengang in den Bereichen Medien- und Kommunikation, ein dreimonatiges Praktikum bei der medienweite. In seiner Freizeit verteilt er am liebsten Farbkugeln auf dem Paintballplatz.



Autor: Lina

Maskottchen – der Sympathieträger für Ihr Unternehmen

Menschliche Maskottchen in riesen Kostümen: Sie reden nicht, machen viel Blödsinn und sind doch bei jedem beliebt. Zumindest bei fast jedem.

Maskottchen sind aber nicht nur nett anzuschauende, lustige Figuren, sondern sie sind eine tolle Möglichkeit für spielerisches, persönliches Marketing. Sie repräsentieren auf eine sympathische Weise das Unternehmen und sind besonders für Familien ein Highlight. Vor allem bei dem Verteilen von Flyern/ Gutscheinen und auch Unterhaltung von Kunden bei Events können Maskottchen mit ihrer lustigen und aufmunternden Art eine Bereicherung für Ihr Unternehmen sein.

  • Lina
    Gastautor
    Lina

    Lina, eigentlich Carolina, ist Jahrgang 1997 und bereitet sich in einem 3-monatigen Praktikum bei der medienweite auf ihr Studium im Bereich BWL und Medienmanagement vor. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten hinter der Kamera oder als Gruppenleiterin bei den Wallenhorster Pfadfindern.