Autor: Kora Blanken

Auf der Jagd nach den neuesten Marketing-Trends – unser DMEXCO-Besuch

Der Osnabrücker Hauptbahnhof am Mittwochmorgen. Es ist früh, eigentlich zu früh. Doch um von den neusten Trends der digitalen Welt zu hören, steigen wir sogar um 6:39 Uhr in den Zug nach Köln. Die DMEXCO ruft: noch größer und noch voller als in den vergangenen Jahren. 41.000 Besucher kommen zu dem Treffen der digitalen Wirtschaft. Außerdem präsentieren sich auf der DMEXCO 1.000 Aussteller aus 40 Ländern.

Den ersten Höhepunkt des Tages aber erleben wir noch im Zug: Er erreicht pünktlich um 8:51 Uhr Köln Hauptbahnhof. Da ist selbst der Schaffner ganz aus dem Häuschen … Nach einem kleinen Abstecher ins Hotel geht es zum Check-In in die Kölnmesse – natürlich per Digitalticket. In den kommenden zwei Tagen besuchen wir viele Vorträge und Gesprächsrunden, in denen mehr als 550 Speaker von ihren Erfahrungen berichten und Einschätzungen zu den digitalen Trends der Zukunft geben. Wir haben wirklich viel mitgenommen. 

Von der Wiege bis zur Bahre … 

… Formulare, Formulare. Daran hat sich auch im digitalen Zeitalter nichts geändert. Wer im Internet unterwegs ist, kann über Formulare viel erreichen. Doch die Experten üben auch Kritik. Formulare im Internet seien häufig zu kompliziert und zu wenig zielgruppenspezifisch. Hieran sollten die Entwickler ebenso arbeiten, wie an der Verbesserung automatischer Abfragen.

Video ist King!

Unter den Millennials wird die Generation verstanden, die heute zwischen 16 und 35 Jahre alt ist. Sie gilt als erste Generation der Digital Natives. Einhellige Meinung der Experten: Video ist die Zukunft. Schon jetzt ist das Video das Medium im Internet – sogar für noch ältere Zielgruppen. Das geschrieben Wort und klassische Online-Anzeigen verlieren in der digitalen Welt zunehmend an Bedeutung. Das hat natürlich Folgen für ein gezieltes Marketing. Wer seine Zielgruppen, allen voran die Millennials, erreichen will, wird diesen Kanal weiter ausbauen müssen. Darüber hinaus wird die klassische Produktwerbung weiter zurückgehen. Content ist und bleibt King. Wer gute Inhalte präsentiert und sie mit seiner Marke verknüpft, ist nach wie vor auf dem richtigen Weg. Markenbildung also, statt Produktwerbung.

Journalisten sind überflüssig?!

Ja und nein. Hier sind sich die befragten Experten auf der DMEXCO nicht einig. Während manche von ihnen die Meinung vertreten, dass alle Texte bald von Robotern geschrieben werden und Journalisten damit überflüssig machen, grenzen andere die Entwicklung ein. Einfache Nachrichten – Wetter- oder Sportmeldungen beispielsweise – werden bereits automatisch generiert, indem sie Informationen von Datenbanken abgreifen und diese in einen passende Text-Schnipsel einsetzen. Das werde in Zukunft sicherlich zunehmen. Doch neue Ideen könne kein Roboter mit Hilfe von Datenbanken entwickeln. Texte mit einer besonderen Drehe und Storytelling für Marken werden damit wohl auch weiterhin von Menschenhand gemacht.

Unter Beobachtung: Werbung bei YouTube und Amazon

YouTube ist bei Werbetreibenden ein noch unterschätzter Kanal. Dabei ist die Plattform mittlerweile zur zweitgrößten Suchmaschine der Welt avanciert. How-Tos und Tutorials etwa werden nicht mehr ergoogelt, sondern direkt über diesen Kanal gesucht. Da wundert es, dass YouTube als Werbekanal noch vergleichsweise wenig Beachtung geschenkt wird. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird sich das aber bald ändern. Und auch Amazon hat in Sachen Werbung noch viel Luft nach oben. Zwei Kanäle, die Unternehmen und Werber in der kommenden Zeit gut beobachten sollten.

Schöne neue Werbewelt: e-Sport auf dem Vormarsch

TimoX – das ist ein Spieler beim VfL Wolfsburg. Der 21-Jährige ist aber nicht auf dem heiligen Rasen der Volkswagen Arena sondern auf dem digitalen Spielfeld unterwegs. In Pro-Gamer, die e-Sport betreiben, wird zunehmend Geld investiert. Nicht nur Fußballvereine wie Paris St. Germain oder Manchester City, sondern auch einige deutsche Mannschaften haben mittlerweile eigene e-Sports-Teams. Das zunehmende Interesse daran öffnet auch der Werbewelt neue Türen.

Hierzu noch eine kleine Anekdote am Rande: Im Taxi auf dem Weg zur DMEXCO hörten wir in den Nachrichten von einem neuen Trend in den USA. Hier sollen Eltern ihren Kindern Nachhilfe im Zocken zahlen – unter anderem mit dem Hintergedanken, den Teenagern eine Karriere als e-Sportler zu ermöglichen.

Mehrsprachigkeit größer denken

Eine Webseite in mehreren Sprachen ist im Regelfall kein Problem. Doch oft wird zu kurz gedacht. Für eine gute User Experience sind nicht alleine Texte in der richtigen Sprache von Bedeutung, sondern auch an welcher Stelle sie stehen. Darüber hinaus ist entscheidend, wie und wo alle anderen Webseiten-Elemente präsentiert werden. Das Surfverhalten ist von Land zu Land unterschiedlich. Im Idealfall ist eine Webseite natürlich daran angepasst.

Reichlich Infos für zwei Tage, die natürlich erst einmal genau überdacht werden müssen. Das geht der Erfahrung nach am besten im „Haxnhaus“ bei „lecker Essen und Kölsch“. Unser Besuch der Gaststätte direkt am Rhein nach dem ersten Tag der DMEXCO ist mittlerweile zur Tradition geworden.

Markenbildung als zentrale Aufgabe von Werbeagenturen

Voice heißt eines der Marketing-Zauberwörter in diesem Jahr. Sprachsteuerassistenten wie Alexa und Siri werden uns wohl auch in der nahen Zukunft begleiten und immer mehr Aufgaben abnehmen. An dieser Stelle hat das Marketing eine besonders wichtige Aufgabe: Markenbildung! Denn wenn Kunden per Sprachsteuerung im Onlineshop beispielsweise nur „Batterien“ bestellen, werden sie irgendein Produkt erhalten. Marken müssen sich daher herausschälen und User dazu bringen, ihre Marke zu nennen.

Die Buzzwords der Messe

Natürlich gibt es an diesem Abend viel Gesprächsstoff – auch zu den Buzzwords der DMEXCO 2018. Jedes Jahr überlegt sich die Branche neue hübsche Wörter, die klug klingen, aber nicht immer viel sagen. Auch dieses Jahr haben wir wieder eine Liste der Top-Buzzwords aufgestellt. Was sie bedeuten, erklärten wir in unserem Glossar Werbisch – Deutsch.

  1. Funnel
  2. KPI (Key Performance Indicator)
  3. Customer Journey
  4. Heritage
  5. Brand-Awareness
  6. Lookelike-Audience
  7. AI (Artificial Intelligence)
  8. ML (Machine Learning)
  9. Voice

Back in town

Die DMEXCO 2018 hat sich auf jeden Fall gelohnt.  „Für uns als Werbeagentur ist es immer gut, die neuesten Trends aus der Branche mitzubekommen“, sagt René. „Dafür ist die DMEXCO auf jeden Fall der richtige Ort.“ Nach dem zweiten Messetag geht es am Nachmittag – für zwei Drittel der Gruppe schlafend – im Zug zurück zum Osnabrücker Hauptbahnhof – mit vielen Ideen im Gepäck und immerhin nur 10 Minuten Verspätung.  

 



Autor: René

innovate!2016 – spannender Abend im Theater Osnabrück

Valispace und infoMantis gewinnen die diesjährigen innovate! Awards

Auch in diesem wurden wieder die innovate!Awards verliehen und wir von der Werbeagentur medienweite aus Osnabrück waren hinter den Kulissen, sowie auf der Bühne, als Initiatoren mit dabei.

Spannende und inspirierende Keynotes sowie junge Gründer, aufstrebende Startups und Firmen mit kreativen Ideen – auch in diesem Jahr bot der Web-, IT-, und Medienkongress „innovate!“ ein tolles Programm. Schauplatz war am letzten Donnerstag das Osnabrücker Theater, das der Veranstaltung einen würdigen Rahmen verlieh.



Autor: René

Shopware Community Day 2016

Am 20.05.2016 lud unser E-Commerce-Partner Shopware zum sechsten Mal zum Community Day. Für uns, nach den Besuchen 2014 und 2015, natürlich wieder ein absoluter Pflichttermin. Dieses Jahr wollten uns die Veranstalter mit auf einen Tauchgang in die unerforschten Tiefen des virtuellen Ozeans nehmen. Das Rahmenprogramm versprach für die 1600 Teilnehmer viele interessante Inhalte mit 40 Messeständen, 60 Fachvorträgen und anschließender Beachparty. Wir waren also gespannt!

  • Timo
    Gastautor
    Timo

    Timo ist Jahrgang 1992 und absolviert, zur Vorbereitung auf einen Studiengang in den Bereichen Medien- und Kommunikation, ein dreimonatiges Praktikum bei der medienweite. In seiner Freizeit verteilt er am liebsten Farbkugeln auf dem Paintballplatz.



Autor: Andre

Shopware Community Day 2015 oder mit dem iPhone nach Ahaus

Am 04.09.2015 fand der fünfte Shopware Community Day statt, ein Event, welches wir uns auf keinen Fall entgehen lassen wollten. Die Ankündigung lies auf eine originelle und vielseitige Veranstaltung hoffen und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht, eher weit übertroffen. Mehr als 1.500 Händler, Partner und Softwareentwickler waren beim Community Day in Ahaus anwesend.

  • Gastautor
    Andre

    Lieblingszitat: »Das kannste schon so machen, aber dann isses halt Kacke!«



Autor: René

tools 2015 in Berlin – ein Reisebericht

Software, die uns glücklich machen soll.

Webbasierte Tools oder einfacher gesagt: Programme, die wir im Browser nutzen können, sind wichtige Bestandteile unserer täglichen Arbeit geworden. Bereits viele Unternehmen haben ihre Geschäftsprozesse schon fast zu 100% auf Web-Anwendungen umgestellt, aber es gibt noch immer die Papiertiger, in einer Vielzahl von Unternehmen.